Rauchquarz

Mohshärte 6,5-7; Dichte 2,65 g/cm³

Bei Rauchquarz handelt es sich um eine relativ oft auffindbare Varietät des Minerals Quarz. Der Name des graubraun bis schwarz gefärbten Gesteins geht auf die Farbe dieser Quarzvarietät zurück. Der jedoch auch sehr häufig verwendete Name “Morion” kann auf den römischen Geschichtsschreiber und Naturforscher Plinius (23 bis 79 n. Chr.) zurückgeführt werden. Morion hat eine ausgesprochen dunkle Färbung und kommt sehr selten vor.

Die graubraune bis schwarze Farbe erhält der Rauchquarz durch die natürlich oder künstlich hergestellten Gammastrahlen (ultraviolette Höhenstrahlung). Dabei hat ein komplett schwarzer Kristall einen leicht höheren Wert als ein dunkelbrauner Kristall.

Im Jahre 2019 wurden weltweit bereits beinahe 2400 Fundorte von Rauchquarz dokumentiert. Bekannte Fundorte sind unter anderem Australien, Brasilien, Russland, sowie die USA.

Auch interessant zu wissen ist, dass der weltweit größte und bekannte Rauchquarzkristall mehrere Meter lang ist und ganze 77 Tonnen wiegt.

In der Geschichte der Gemmologie gilt der Rauchquarz als einer der ätesten Edelsteine. Siegel aus Rauchquarz waren ind er römischen Antike sehr beliebt. Oft wurden Abbildungen von erfolfreichen Kriegern aus Rauchquarz gestaltet und danach flachgeschliffene andere Steine zusätzlich eingesetzt.