Rhodochrosit

Mohshärte 3,5-4,5; Dichte 3,5 g/cm³

Rhodochrosit ist rosa bis rotbraun und oft weiß durchsetzt. Er entsteht unter anderem in Tropfsteinhöhlen (Stalaktiten) und ist dadurch – wie bei den Jahresringen eines Baumes – gebändert. Kristallisiert in gut ausgeprägten Kristallen ist er eher selten und in Hohlräumen zu finden.

Sein Name stammt von dem griechischen Wort rhodochroos ab und bedeutet übersetzt rosafarbig. Außerdem entstanden durch August Breithaupt noch alternative Namen wie Rosenspat und Himbeerspat, da er der Meinung war, dass Rhodochrosit schwer auszusprechen sei.

Weltweit konnte Rhodochrosit bereits an Rund 1400 Fundorten nachgewiesen werden. Unteranderem in Ländern wie Australien, Belgien, Brasilien, Frankreich, Finnland, der Türkei und noch vielen weiter. Auch in Deutschland sind Gesteinsproben auf dem Boden der Ostsee in der Nähe der Insel Gotland gefunden worden, sowie in kleinen Erzgruben im Rheingau.

Infovideo