Azurit

Mohshärte: 3,5-4; Dichte: 3,77 g/cm3

Azurit verfügt über eine charakteristische tiefblaue Farbe und einen beeindruckenden glasähnlichen Glanz. Er kommt durchsichtig, durchscheinend oder undurchsichtig vor.  Oft findet man ihn zusammen mit Malachit verwoben.

Der Name Azurit wurde erstmals 1824 erwähnt und stammt von Francois Sulpice Beudant, einem französischen Mineralogen, welcher den Namen aus dem Arabischen hergeleitet mit blau übersetzte.

Bekannt durch außergewöhnliche Azuritfunde ist vor allem Tsumeb in Namibia, wo bereits Exemplare mit bis zu 20cm Länge gefunden wurden. Aber auch in Fundstätten in Marokko oder Lyon wurden bereits atemberaubend schöne Kristalle gefunden. Es gibt noch viele weitere Länder, in denen Azurit gefunden werden kann, wie zum Beispiel den USA, Portugal, Russland, Griechenland und Australien.

Schon im alten Ägypten konnte Azurit als Schmuckstein und Farbpigment nachgewiesen werden und gilt auch heute noch aufgrund seiner edlen, tiefblauen Farbe als großartiges Schmuckstück. Da er jedoch als Schmuckstein für kommerzielle Nutzung sehr weich ist, wird er oftmals durch Kunststoff stabilisiert, was ihm zusätzlich noch mehr Glanz schenkt.

Infovideo