Henri Rousseau 1844 – 1910

Er ist den schönen Künsten schon früh zugeneigt: Klarinette und Dichtkunst. Mit der Malerei beginnt der Autodidakt 1880 kurz vor der Frühpension als Zöllner im Stil des Postimpressionismus und der naiven Kunst. Den Surrealismus bringt er mit auf den Weg: Realität und Traum vermischen sich in seinen Bildern. Er lernt wichtige Künstler seiner Zeit kennen und hält mit vielen Kontakt. Seine exotischen Dschungelbilder (1891-1910) bringen ihm den Durchbruch.