Ernst Ludwig Kirchner 1880 – 1938

Kirchner studiert Architektur in Dresden und besucht nach dem Vordiplom ein Semester Kunstvorlesungen in München. Danach beginnen seine ersten Malversuche. Bereits mit 25 Jahren mitbegründet er die Künstlervereinigung „Die Brücke“. Der erste Weltkrieg setzt dem Künstler mental arg zu: Er wird drogenabhängig (Alkohol, Tabletten) und psychisch labil. Es folgen Sanatoriumsaufenthalte u.a. in der Schweiz, wo er später auch lebt. Seine Kunstwerke werden unter dem Nationalsozialismus als entartet diffamiert. Mit 58 Jahren nimmt er sich selbst das Leben.